Endlich ein Wochenende für mich. Mit meinem Frühstück sitze ich am Computer und stöbere auf Facebook. Plötzlich bekomme ich eine Nachricht von einer Freundin und sie fragt, was ich heute Abend machen werde. Ich sage ihr, dass ich alleine bin und daher nicht auf dem Plan stehe. Sie schickt mir einen Link von einer Party und fragt, ob ich kommen möchte. Ich schicke ihr eine E-Mail, dass ich mitkommen möchte. Sie antwortet, dass sie mich um 20:00 Uhr abholt.

Meine Freundin ist etwas später auf dem Bürgersteig und wir haben ein Glas Wein in meinem Haus. Meine Freundin ist eine super schöne Frau, nett und schlank und keine normale Freundin, aber sie hat regelmäßig eine freie Reichweite. Meine Freundin ruft ein Taxi und sagt, dass wir heute Abend jemanden finden werden, der uns zu Hause absetzt. Nach einem weiteren Glas Wein kommt das Taxi und wir steigen ein.

Das Taxi hält etwas außerhalb der Stadt und wir bezahlen und gehen fröhlich auf das Haus zu. Es ist schon schön und es gibt ein Catering. Es ist ein angenehmer Abend und wir reden mit allen. Es scheint, als ob ich diese Leute seit Jahren kenne. Meine Freundin geht auf die Tanzfläche und tanzt zwischen zwei Männern. Echte Herren in Anzügen. Sie lächeln, als sie mich hereinzieht. Die Weine haben mich etwas gelockert, so dass ich anfange herausfordernd zu tanzen.

Ich werde von einem Mann angesprochen, er ist etwas älter, ich schätze ihn Anfang 50. Wir setzen uns und er spricht über seine Hobbys und seine Arbeit. Es ist so schön mit diesem Mann, dass ich nicht merke, dass es schon 3 Uhr morgens ist. Er lacht, als er mich sieht, wo meine Freundin ist. Er ist längst gegangen. Nun, hier bin ich und fange an wütend zu werden.

Sonst werde ich dich mitnehmen, fragt der Mann. Ich bezweifle, aber ich nicke ja. Im Freien spüre ich nur, wie viel ich getrunken habe und ich taumle auf den Fersen und halte mich an den Mann. Wir gehen zu seinem Auto und er hilft mir auf dem Sitz. Wohin soll ich gehen, schöne Dame? Fragt er mit süßer Stimme und ich gebe ihm meine Adresse. Er ist schockiert und sagt, dass es sehr weit weg ist.

Wenn du ein Gästebett für mich hast, werde ich mit dir schlafen und morgen mit dem Zug fahren. Ja, ich werde es auf jeden Fall mitbringen. Ich habe das Gefühl, dass der Mann mein Bein sehr sanft streichelt. Was machst du Frage ich heftig. Oh, tut mir leid, sagt er schnell. Ja, du trägst Strumpfhosen und ich finde das immer sehr schön mit einer Dame. Er zieht schnell seine Hand weg. Nach ein paar Sekunden nehme ich wieder seine Hand und lege sie auf mein Bein. Magst du dieses Gefühl? Er streichelt meine Beine und bevor ich es weiß, fahren wir eine Auffahrt hinauf.

Er steigt aus dem Auto und öffnet galant meine Tür und hilft mir auszusteigen. Ich fühle seine Hand um meine Taille und gehe sanft nach unten. Sobald wir eintreten, bringt er mich sofort in das Gästezimmer mit einem geräumigen Bett und sehr schön eingerichtet. Ich sehe ein paar Spielsachen und sehe ihn an. Ja, hab keine Angst vor meinen Enkelkindern, sagt er. Nun, ich wünsche Ihnen eine gute Nachtruhe, sagt er höflich. Wenn Sie etwas brauchen, bin ich im Zimmer nebenan.

Ich gehe ihm nach, weil ich sehr neugierig auf sein Zimmer bin. Wow, dieses Zimmer war dreimal größer als das Gästezimmer und das Bett war auch gigantisch. Bevor ich es weiß, schiebe ich ihn auf das Bett und frage, ob er keine neue Freundin hat, um dieses Bett anzuprobieren. Er schüttelt den Kopf. Er schlägt mir spielerisch auf den Hintern und dreht mich um. Er packt meine Hüften und zieht mich zu sich heran. Hmm ungezogener Tyrann bist du? er sagt. Er macht mein Kleid zu. Wow schön, sagt er, wenn seine Augen meinen ganzen Körper betrachten.

Ich habe immer noch meine Strumpfhose an und stehe auf. Ich beuge mich ein wenig für ihn, weil ich weiß, dass ihn das anmacht. Er gibt jetzt ein hartes Haustier auf mein Gesäß und sagt: Hmm, bist du Opa wirklich Mobbing Mädchen? Er seufzt und stiehlt mein Gesäß. Ich klettere auf das Bett und setze mich trotzig auf meine Knie und sehe ihn geil an. Er kommt wieder näher und ich drücke meine Hüften zurück. Er drückt seinen Mund auf mein Gesäß und beginnt sie zu küssen. Er reißt meine Strumpfhose an meinem Schritt und drückt bereitwillig seinen Zeigefinger in den Spalt. Meine Muskeln sind angespannt, als sein Finger in meine Muschi eindringt. Er bricht den Rest meiner Strumpfhose.

In der Zwischenzeit habe ich meinen BH bereits ausgezogen und er beginnt langsam damit zu spielen. Nach der Geburt meiner Kinder sind diese besonders empfindlich geworden. Seine Zunge dreht sich im Kreis und beißt sie gelegentlich sanft. Ich stöhne vor Vergnügen. Er streichelt die Innenseite meiner Beine und. kommt meiner Muschi nahe, berührt sie aber nur ein paar Mal nicht. Dann zieht er meinen Sting runter und jetzt habe ich nur noch meine Stiefel und ausgefransten Strumpfhosen an. Ich lege mich auf den Rücken und sehe ihn geil an.